Zur Entstehung der Kunststatt


1996      Ein Klassenlehrer der Rudolf-Steiner-Schule Mayenfels Pratteln
              wünschte sich für seine Schüler zur Unterstützung ihrer
              Entwicklung therapeutisches Plastizieren. Die damalige Schulärztin
              hat mich daraufhin angesprochen und bald habe ich begonnen,
              mit einzelnen Schülern mit Tonerde zu arbeiten, damals noch im
              grossen Gewölbekellerraum der Schule.

              In jener Zeit hat mein Mann ein Haus von seiner Tante in Pratteln
              an der Mittlerestrasse 25 geerbt. Er ist mit der Frage an mich heran
              getreten, ob ich mir vorstellen könne, dort mit anderen Menschen
              künstlerisches Schaffen und Kunsttherapien anzubieten.

              Es haben sich Menschen gefunden, die sich für die Idee KUNSTSTATT
              begeisterten und sich miteinander in deren Begründung und Pflege
              vertiefen wollten.

1999 –    In der Kunststatt wirken:

 2013      Benedikt Behrmann             Malen
               Edith Guskowski                  Sprachgestaltung
               Inge Meijer                           Massage, Physiotherapie
               Liselotte Stohler                  Plastizieren

2013       ist ein Jahr der Veränderung:
                - Benedikt Behrmann geht in Pension
                - Inge Meijer zieht weiter

2014        Barbara Ramp übernimmt das Malen

2016        Meinrad Müller kommt mit dem Angebot Musizieren dazu

2018        Ingrid Ott ergänzt das plastisch-therapeutische Angebot

 

                 Am 28.04.2018  wird der Verein KUNSTSTATT begründet,

                 der die bisher private Trägerschaft ablöst.


                  Liselotte Stohler